Dienstag, Februar 14, 2006

Olympische Langeweile

Hiermit erkläre ich die zwanzigsten Olympischen Winterspiele für langweilig. Okay, es hängt nicht damit zusammen, dass man bisher nur Favoritensiege bestaunen konnte (ganz im Gegenteil, wenn man da mal an die deutschen Goldmedallien denkt), aber irgendwie kommt die große Spannung im Fernsehen so nicht rüber. Zugegeben, der große Wintersportfreund bin ich ohnehin nicht. Biathlon find ich noch ganz gut, aber sonst...

Skispringen - da hüpfen einige wagemutige Leichtgewichte hintereinander von einer Sprungschanze runter, das ganze in zwei Durchgängen, irgendwelche Leute an der Seite verteilen Haltungsnoten dazu (die nicht unbedingt immer so nachvollziehbar sind), welche zusammen mit einer aus der Weite des Sprunges errechneten Zahl das Ergebnis bringen.

Langlauf - okay, die Massenstart- und Sprintwettbewerbe haben ja noch einen gewissen Reiz, man weiß auch sofort, wer vorne ist. Aber die Einzelstrecken - eine Horde Leute geht in bestimmten Abstand auf die Strecke, der eine schneller, der andere langsamer. Und wenn man dann im Ziel ist, heißt es warten und hoffen, ob da nicht vielleicht noch jemand schneller ist. Aber auch bei den Disziplinen, in denen gemeinsam gestartet wird: Menschen auf Brettern stapfen durch den Schnee - ich kann mir spannenderes vorstellen, um mir die Zeit totzuschlagen.

Nordische Kombination - eine Kombination aus, in meinen Augen, zwei langweiligen Sportarten ist auch nicht unbedingt die Lösung. Wobei man immerhin gleich weiß, wer vorne liegt.
Ski Alpin - nach der Qualifikation stürzen sich 30 Unentwegte irgendwelche steilen Skipisten mit weiter oder näher auseinanderstehenden Toren herunter. Spätestens nach dem vierten, fünften Starter setzt dann definitiv die Langeweile ein, weil immer das gleiche passiert (es sei denn, es stürzt eine/r, aber das will man ja nicht hoffen).

Bob/Rodeln/Skeleton - mehr oder weniger das gleiche wie Ski Alpin, nur ohne Tore, dafür in einer Röhre und mit Schlitten unter dem Hintern anstatt Brettern unter dem Fuß. Macht es aber auch nicht besser.

Eisschnelllauf - zwei Menschen auf Schlittschuhen treten gegeneinander an, laufen eine bestimmte Strecke in irgendeiner Zeit und müssen dann abwarten, ob noch jemand schneller ist - auch immer das gleiche.

Eiskunstlauf - das geht gar nicht! Vor allem, wenn Männer da irgendwelche Pirouetten drehen. Und die Sprünge sehen auch alle irgendwie gleich aus.

Curling - der Zuschauermagnet der letzten Spiele von Salt Lake City. Wurde einfach mal dazwischen gesendet, wenn sonst nichts passierte und da die Leute vorm Bildschirm nicht wegzappten (warteten allerdings wohl alle eher auf den nächsten Wettkampf) wird es in diesem Jahr dann gleich wieder so gemacht. Ein Spiel dauert aber schon mal viel zu lang.

Ski-Freestyle - wer ist eigentlich auf die Idee mit der Buckelpiste gekommen? Sieht irgendwie komisch aus, vor allem mit den Spüngen zwischen drin. Und die reinen Sprungdisziplinen sind wie Turmspringen bei der Sommerolypmiade - wenn nichts besseres läuft, kann mam es vielleicht noch so ein bisschen ertragen.

Snowboard - na ja, die Wettbewerbe in der Halfpipe haben auch irgendwas von Eiskunstlauf, aber immerhin kann der Slalom für etwas Spannung sorgen, da immer zwei Leute gegeneinander antreten. Richtig spannend ist aber nur der Cross-Wettbewerb.

Shorttrack - ganz akzeptabel, wenn die Jungs und Mädels da gegeneinander antreten - öfter mal rassige Zweikämpfe. Macht es schon mal interessanter als Laufwettbewerbe in der Leichtathletik.

Biathlon - durch die Kombination Laufen-Schießen-Laufen-Schießen-Laufen mal ein bisschen Abwechslung in den Bildern, auch wenn hier ebenso nur die Massenstartwettbewerbe richtig überzeugen können. Wäre die einzige Sportart, die ich mir auf Dauer angucken könnte, gäbe es da nicht:

Eishockey - das Highlight der Spiele, wird nur leider viel zu wenig im Fernsehen zu sehen sein. Schade um die ganzen schönen Schlagschüsse aus der zweiten Reihe, die herrlichen Paraden der Torhüter, den einen oder anderen Check an der Bande, davon wird man viel zu viel verpassen.

3 Comments:

Blogger Oles wirre Welt said...

Bei Winterolympia interessiert mich generell kaum etwas; insofern rechne ich da auch gar nicht erst mit Spannung. :)

~~vbfdhvdkyptvx~~ auch noch vertippt, also nochmal ~~fjuvjcuxll~~ *grummel* :)

14/2/06 15:30

 
Anonymous ottje said...

ihr nerds
curling,snowboard,einsschnelllauf und eishockey sind richtig gut und spannend.

eiskunstlauf bei olympia nicht weil sich keiner auf die fresse legt.

15/2/06 15:21

 
Blogger Straightforward said...

habe mir gestern abend auch noch eishockey auf eruosport angeguckt

16/2/06 14:44

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home