Donnerstag, August 10, 2006

Ein Zugfahr-Dialog

Worum um alles in der Welt habe ich gestern eigentlich meinen mp3-Player vergessen? Na ja, hätte ihn nicht in die Jackentasche stecken sollen und dann zur Uni eine andere mitnehmen sollen. So wurde ich dann auf der Rückfahrt Zeuge eines Augenrollen lassenden Dialogs.
Person 1: weiblich, vielleicht gerade mal Anfang 20, Migrationshintergrund und aufgebrezelt wie Sau, quatschte seit Oldenburg quasi fast ununterbrochen (trotz Funklöchern?) per Handy, über Themen, bei der sie vielleicht mal über ihre Lautstärke hätte nachdenken sollen. Ich gebe ihr jetzt einfach mal den Namen Aisha, wobei der eigentlich noch viel zu schön für sie klingt.
Person 2. männlich, Generation 50+, mit Hund, geistig ebenso nicht ganz der hellste. Im folgenden einfach mal mit dem Namen Horst betitelt.

Aisha hatte also endlich mal aufgehört, in ihr Handy zu quatschen, da fing Horst an, sie anzulabern. Wie die beiden genau ins Gespräch gekommen sind, hab ich verpasst, aber irgendwann wurde ihre Unterhaltung dann, aufgrund der Lautstärke, in der sich miteinander kommunizierten, zu aufdringlich, um wegzuhören.

Horst: Keine Angst, ich verfolg dich nicht.
Aisha: Was?
Horst: Keine Angst, ich verfolg dich nicht.
Aisha: Warum solltest du das tun. Ich kenn dich nicht, du kennst mich nicht. Wieso solltest du mich verfolgen.
Horst: Keine Angst, ich verfolg dich nicht.

Kurze Zeit des Schweigens.

Horst: Das ist meine Hündin. Die hab ich bekommen, als die noch ganz klein war.
Aisha: Schön.
Horst: Die ist 11 Hundejahre alt. Umgerechnet in Menschenjahre sind das 77 Jahre.
Aisha schweigt.
Horst: 11 Jahre ist sie alt. Ein Hundejahr entspricht 7 Menschenjahren. 11 mal 7 ist...
Aisha schweigt immer noch.
Horst: Ein ganz kleiner Welpe war sie, als ich sie bekommen hatte. Jetzt ist sie 11 Jahre alt. Das sind 77 Menschenjahre.

Wieder Schweigen.

Horst: Wo musst du aussteigen?
Aisha: Leer.
Horst: Ich auch. Kommst du aus Leer oder musst du noch weiter?
Aisha: Ich muss noch weiter nach Aurich.

Kurze Pause, mittlerweile kurz vorm Leeraner Bahnhof.

Horst: Keine Angst, ich verfolg dich nicht.
Aisha: Was?
Horst: Keine Angst, ich verfolg dich nicht.
Aisha: Hey, warum solltest du das tun. Ich mein, ich kenn dich nicht, du kennst mich nicht. Wieso solltest du mich verfolgen.
Horst: Keine Angst ich verfolg dich nicht...

Zu diesem Zeitpunkt hielt der Zug in Leer, ich drückte auf den Knopf und war raus. Endlich!

3 Comments:

Blogger Straightforward said...

wahrscheinlich war horst dem alkohol gut gesonnen, oder wir lesen sehr bald in der zeitung junge frau anfang 20 aus aurich wurde von einem ca. 50 jahre alten mann und seinem hund missbraucht!

11/8/06 11:35

 
Blogger Galen said...

Hündin! Da legt "Horst" sicherlich ordentlich Wert drauf...

11/8/06 12:17

 
Blogger Oles wirre Welt said...

herr je! :D

11/8/06 14:51

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home