Montag, Januar 23, 2006

Sätze, die man gerne hört, aber auch wieder nicht

Irgendwie ist es schon eine interessante Situation, wenn sich Leute in der dritten Person über einen unterhalten, während man selbst dabei ist. So geschehen an diesem Samstag, als ich mit drei Mitspielern aus der Fußballmannschaft und deren (in einem Fall mehr oder weniger) Freundinnen unterwegs war. Zwei der Jungs waren grad am Billardspielen, der dritte auch irgendwie unterwegs (Toilette?), als ich dann plötzlich trotz Anwesenheit zum Gesprächsthema am Tisch wurde. Was für ein lieber Kerl ich doch sei und was weiß ich nicht was sonst - und irgendwann meinte eines der Mädels, wenn sie nicht mit ihrem Freund zusammen wäre, würde sie mich ja glatt als Freund nehmen...
Okay, das klingt ja soweit ganz schön, aber wenn man selbst gerade denkt, dass es in Sachen Liebe (euphemistisch formuliert) im allerhöchsten Fall suboptimal läuft (wie sagte doch gleich Andi Brehme: "Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß." Treffend analysiert, danke, Andi), wirken solche Sätze nicht gerade besonders aufbauend. So wie vor einiger Zeit auch "aber wieso ein Frauenproblem - ein Typ wie du" oder "kann ich ja nicht verstehen, dass sie dich dann einfach so stehen lässt" (aber das ist eine andere Geschichte). Irgendwas läuft da in meinem Leben gerade gewaltig schief. Und wenn man dann auch noch an diesem Abend (bzw. mitten in der Nacht) nach Hause kommt, das Radio anmacht und Radio21 im Rahmen des großen Lovesong-Balladen-Wochenendes auch noch gerade "Nights In White Satin" spielt, ist der Tag endgültig gelaufen, zumal man am Abend dann auch noch den Beziehungsknatsch bei einem der Pärchen live mitbekommen hat und die Stimmung am Ende ohnehin nicht grad die beste war. Gut, dass es schon mitten in der Nacht war und ich ohnehin gleich ins Bett wollte: Radio ausgemacht, CD-Player an und als Einschlafmusik Willschrey eingelegt (womit ich nicht sagen möchte, dass ich die Band langweilig finde, im Gegenteil - aber ich kann auch zu Metalcore oder ähnlichem einpennen, Hauptsache Hintergrunduntermalung). Das passte dann doch eindeutig besser.

Nichtsdestotrotz kam "Nights In White Satin" am nächsten Abend gleich wieder (ebenso wie "A Whiter Shade Of Pale"), als ich dabei war, an meiner Geschichte zum Projekt Omas altes Brotmesser zu schreiben und deswegen ein wenig in Erinnerungen an eine Ex-Freundin zu schwelgen, die mir durch ihr Verhalten den Aufhänger für meinen Plot geliefert hatte. So gesehen irgendwie ein äußerst trauriges Wochenende.

27 Comments:

Blogger Oles wirre Welt said...

Herrje... Kopf hoch, mein Herr! Immerhin giltst Du Teilen der Welt ja schon als Nora-Tschirner-Boyfriend. ;) Und wer weiß? Ich denkeschätzehoffe, dass die Zukunft ne Menge Positives für Dich in petto hat. :)

23/1/06 12:56

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Ich verpass Dir jetzt ein typisches "das Leben ist so gemein zu mir, alles ist scheisse" Tages-Rezept. Ok - ich geb zu, das Rezept ist eher so frauen-technisch erprobt, aber Teile davon sind ja vielleicht auch für Männer anwendbar! Also, erstmal ausschlafen. Dann ein super Frühstück machen und es sich richtig gut gehen lassen. Dann ab in die Badewanne. Irgendwas mit gaaaaaaanz gutem Geruch! (Ichhab für solche Fälle was mit Schokoladen/Vanille Geruch) Hier kann jetzt auch (spätestens ;-) ) gleich Sekt oder Rotwein mit hin genommen werden! Und da ungefähr so lange bleiben, bis man Schwimmhäute bekommt oder bis man keine Lust mehr hat. Dann gemütlich einkuscheln und ab auf die Couch und traurig-schöne Liebesfilme schauen!Dabei unmengen von Schokolade und Eis essen und heulen was das Zeug hält.... (ja, ja, so ist das bei uns Frauen, wenn wir uns dann mal ausgeheult haben, wir eh wieder alles besser). Das kann man dann den ganzen restlichen Tag machen. Abends dann aufbrezeln (an der Stelle passen hoffentlich trotz der Tonnen von Schokolade und Eis die Klamotten noch, sonst ist gar nichts mehr zu retten) und mit Freundinnen auf Tour gehen, am Besten ein wenig flirten und feststellen, dass es ja gar nicht so ist, dass einen NIEMAND beachtete. Und schon wird das Ego aufpolliert. Und wenn sich kein Flirt ergibt: dann wird eben so ein schöner Mädelsabend gemacht! Und dann sieht die Welt schon nicht mehr so schlimm aus! Und solo sein kann doch auch ganz schön sein, wenigstens kann man machen was man will!
Kopf hoch, Du hast doch mich ;-)

23/1/06 13:17

 
Anonymous ottje said...

enno sag mal die lösung von deinem rätsel bitte..

achja zu - eine aus frankfurt- ich kann ja verstehen das ihr frankfurter nicht ganz normal seid, aber musst du immer sooo lange texte schreiben..da hat man echt keine lust die zu lesen...(und nicht weil man es nicht kann)

23/1/06 20:13

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Ach, da fühlt man sich ja willkommen...
Also, ottje, 1. war der Text ja nicht an Dich und 2. zwingt dich doch niemand, meine posts zu lesen! Wenn dich nicht die Neugier dazu treiben würde, könntest du ja einfach alles, was über zwei Sätze geht, einfach ausblenden und nicht lesen. Und solange mir derjenige, für den die posts gedacht sind, nicht sagt, dass sie ihn eigentlich nicht interessieren, sehe ich keinen Grund, nicht zu schreiben, was ich denke oder was mir grade in den Sinn kommt.
Und, Uppssss... dass war ja schon wieder so lang!

24/1/06 08:36

 
Blogger Oles wirre Welt said...

ich kann auch schon lesen, hab's gelesen und das auch gern. ich gehe mit ottje da nicht den weg der gleichen meinung. :)

24/1/06 10:29

 
Blogger Straightforward said...

Mein gott ottje!

Enno musik muss beim schlafen im hintergrund sein ohne geht gar nicht.

Aber enno wie wäre es denn mit "eine aus frankfurt"
scheint ja nett zu sein.

24/1/06 15:35

 
Anonymous ottje said...

ey die eine oder keine aus frankfurt..das hast du ja schön erkannt..troztdem deine langen texte sind einfach du gammelig für die allgemeinheit..

24/1/06 18:17

 
Blogger Galen said...

Für dich sind Texte mit mehr als 10 Zeilen ja scheinbar ohnehin viel zu lang und deshalb nicht mehr interessant, Ottje. Aber einige Dinge lassen sich halt nicht in einem Satz zusammen fassen...

25/1/06 10:52

 
Blogger Galen said...

Ach ja, und was das Rätsel angeht: guck dir einfach mal die Tasten an, die für die jeweiligen Zeichen gedrückt werden müssen... Und noch ein kleiner Tipp: das / ist wirklich als / gemeint. Bevor du da wieder irgendwelche wagemutigen aber ebenso falschen Theorien aufstellst...

ufeyumi (die Buchstabenkombination bei ich hier jetzt bei der Wortbestätigung eingeben muss) klingt irgendwie japanisch. Hat irgendwie was - vielleicht sollte ich mir das mal für irgendeine Figur merken.

25/1/06 10:57

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

hey, ich finde, es muss nicht sein, dass ich hier dumm von der Seite angemacht werde!
Ich muss hier nichts mehr schreiben, fand den Kontakt nur nett....

25/1/06 11:13

 
Blogger Galen said...

Na ja, wie man an den anderen Reaktionen sehen kann, steht Ottje da mit seiner Meinung ja wohl ziemlich allein da. Bitte das irgendwie zu entschuldigen, auch wenn ich dafür nicht verantwortlich bin und sich JEMAND ANDERES (*ZAUNPFAHLWINK*) entschuldigen sollte für sein Verhalten. Ansonsten, sollte es wieder vorkommen, werde ich mein absolutistisches Machtmonopol hier eiskalt ausnutzen und betreffende Kommentare ausradieren. Im Wiederholungsfall könnte es ansonsten vielleicht beim Training auch mal eine "leicht rüde" Attacke geben (wenn's meinem Knie wieder besser geht), einen leichten Vorgeschmack gab's ja schon mal...
Kann doch nicht angehen, dass meine Lieblingsfrankfurterin hier einfach so vergrault wird...

25/1/06 11:36

 
Blogger Galen said...

Obwohl: für Ottje war der letzte Text ja schon wieder zu lang, denn liest er ja nicht... ;)

25/1/06 11:37

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Enno Quatorze... der Sonnensternenkrieger... :)

25/1/06 11:58

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

"Lieblingsfrankfurterin"...das klingt doch gut...bin schon versöhnt...
...moment mal: kennst du sonst noch irgendwen aus Frankfurt??? ;)
es tut mir leid, wenn ich bei Deinem Kumpel für Unmuß gesorgt habe, oder hier im allg., aber ich wusste einfach nicht, was sein Problem war. Ich meine, ich hab ihn nie direkt angeredet oder irgendwas, wodurch er sich durch mich gestört fühlen könnte. Ich war erstmal ganz schön baff, als ich seinen Kommentar las! Und dann ein wenig wütend! Aber schwamm drüber.
Wie fandest du denn meinen Tagestipp gegen den "Weltschmerz"? Und gestern, hat dich da nichts in die rauhe, böse Uniwelt getrieben?
vielleicht bist du ja noch da, dann freu ich mich auf Antwort...

25/1/06 12:10

 
Blogger Galen said...

Na ja, Duftöle im Badewasser oder romantische Schinken im TV sind in solchen Fällen nicht unbedingt etwas, das ich übernehmen würde und auch den Sekt würde ich weglassen (immerhin hast du Wein erwähnt, da würd ich nicht nein sagen). Aber ansonsten... Schokolade und Eis wären bei einem Nachtischjunkie wie mir sicher auch ein gutes Rezept (und um meine Figur brauche ich mir auch recht wenig Sorgen machen). Vielleicht noch ein wenig Musik beim Baden (Tool? Dredg?), als TV-Kost vielleicht eher einen Thriller, ein Drama oder etwas Action (bin ja halt auch ein Mann...??!? *g*).

Hab gestern auf dem Weg zum Rechnerraum nen Kumpel getroffen und bin mit ihm in die Cafete und dort beim Skat irgendwie versackt (siehe Eintrag), deswegen hab ich gestern nichts gepostet. Und was Frankfurt angeht - laut dem Adressbuch meines Vaters habe ich sogar Verwandtschaft dort. Die Frau hab ich allerdings erst zwei, drei Mal erlebt - nicht so ganz meine Tasse Tee, wenn ich mich recht erinnere. Somit hast du dich nicht ganz konkurrenzlos durchgesetzt. ;)

25/1/06 12:48

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Bei Tool in der Badewanne zuckt man zu sehr im Takt, da schwappt doch alles über und das Wasser wird von der düsteren Stimmung schwarz. :)

25/1/06 14:02

 
Anonymous ottje said...

looool lächerlich

aber troztdem! du bist natürlich auch meine lieblings frankfurterin! es tut mir wirklich leid. ;D

25/1/06 16:54

 
Blogger Straightforward said...

Tool beim baden?

Etwas unpassend oder etwa nicht?

Wie wäre es den mit "My Chemical Romance"

25/1/06 21:13

 
Blogger Straightforward said...

Vielleicht würde ja auch "Wait and Bleed von Slipknot passen"?

25/1/06 21:45

 
Blogger Galen said...

Na ja, Tool ist sicher besser geeignet als das ganze Hardcore/Metalcore/Emocore/Screamo/Emo(zuviele Gefühle)-Zeug, was ich derzeit sonst so höre. Oder als die ganzen alten Metal- oder Punk-Sachen...

26/1/06 15:57

 
Blogger Straightforward said...

du gefühlskalter Mensch...*g*


Yeah mal ne kurze Wortbestätigung:

kedlx

26/1/06 19:21

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Ich würde dann als Badewannenmusik eher auf nen David Lynch Soundtrack oder Tori Amos zurückgreifen. Eher etwas ruhiger...soll ja entspannen ;-)

27/1/06 10:49

 
Blogger Galen said...

David Lynch Soundtrack? Wenn ich denn einen hätte... Lost Highway wäre ja ganz heißer Favorit, nicht wegen Rammstein, sondern Nine Inch Nails. Perfect Drug - großartiger Song - könnte man auch gut der Angebeteten widmen...

27/1/06 12:36

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Oder der Soundtrack zu Mullholland Drive, oder noch besser, wenn es ruhig sein soll: Twin Peaks Soundtrack! Aber das wäre dir wahrscheinlich zu ruhig!

27/1/06 13:19

 
Blogger Galen said...

Mit Twin Peaks hab ich andere Erfahrungen (die Aussage wäre jetzt wieder Futter für die Verschwörungstheorie gewesen), nicht so ganz positive (im Nachhinein)...

27/1/06 14:48

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

so, da bin ich noch mal, kurz vor Feierabend zum Wochenende! Sag mal, Verschwörungstheorien scheinst du ja sehr zu mögen. Wie stehst du denn zum "Fänger im Roggen"...???
Keine Ahnung, was an meinem Musikgeschmack schon wieder komisch ist, aber ich bin halt Lynch-Fan und finde auch seine Musik-Auswahl meistens ziemlich gut! Schade, dass dir die Musik von TP irgendwie vermiesst zu sein scheint... vielleicht solltest du nicht alles so "verschwörerisch" sehen? Egal...

Auf jeden Fall ein schönes Wochenende und bis nächste Woche! Ich hoffe das wird nicht ganz so dunkel wie das letzte ;-)
liebe Grüße

27/1/06 16:04

 
Blogger Galen said...

Die Verschwörungstheorie hatte nichts mit deinem Musikgeschmack zu tun, sondern mit der Person, von der ich kurzzeitig annahm, dass du sie ggf. hättest sein können. Eine recht abstruse und unwahrscheinliche Theorie zugegebenermaßen.

Den Fänger im Roggen hab ich mal im Werte und Normen-Unterricht gelesen, kann mich aber ehrlich gesagt nicht mehr wirklich an die Handlung erinnern - vielleicht sollte ich mal wieder einen Blick rein werfen. Ich weiß nur, dass ich die Hauptfigur damals etwas seltsam fand.

30/1/06 12:44

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home