Dienstag, Oktober 10, 2006

Re(h)loaded

Das Spiel war schon seit einiger Zeit vorbei und sie kam als letzte aus der Umkleidekabine. Mit ihren rehbraunen Augen sah sie sich um. Doch ihre beste Freundin war, wie der Großteil der Mannschaft, schon nicht mehr da. Die beiden Trainerinnen luden Sachen in ihre Fahrzeuge, in denen auch noch ein paar der Mädels saßen, die in den Genuss kamen, persönlich nach Hause gebracht zu werden. Nur die Mannschaftsführerin, Re(h)becca, stand noch bei ihrem Rad neben den Autos und unterhielt sich durchs Fenster mit einer Mitspielerin. Da trat unsere Protagonistin auf ihren Kapitän zu.
"Sag mal, wollen wir zusammen fahren? Du fährst doch auch über Holtland, oder?"
"Ja. Von mir aus können wir auch zusammen fahren. Ich fahr da vorne gleich links. Aber ist das für dich nicht ein Umweg?"
"Ach, ich will nur nicht alleine fahren," kam die Re(h)plik.
"Fährst du dann über die Gaste?"
"Spinnst du?" Panik spiegelte sich in ihren Augen wieder. "Nachher läuft mir noch ein Reh vor den Roller... Und bei meiner Re(h)aktion..."
Mit diesen Worten setze sie sich auf ihren Roller und fuhr los, ihre Mitspielerin in Schlepptau.

Labels:

2 Comments:

Blogger Ulrike said...

Das ist da aber auch gefährlich! Wobei: mit dem Roller in den Schlot, das ist re(h)gelREcHt gefährlich.

(und warum ich im subtext kommentiere: niemand kommt drum herum: apportieren, aber hopp.)

10/10/06 18:19

 
Anonymous ottje said...

OHA enno feiner text.

aber dein typie der nun bei uns am ueg ist, man man man. der ist komisch. labert labert laber und steht mit uns in der babse eine zu rauchen.

10/10/06 18:31

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home