Donnerstag, Januar 26, 2006

Behörden-Drecksbiber

Manchmal frage ich mich, was die Damen und Herren in ihren Behörden, Ämtern und was auch immer so treiben. Anfang der Woche bekam ich ein Schreiben von der Deutschen Rentenversicherung, zwecks Nachprüfung der Berechtigung des Bezuges meiner Halbwaisenrente. Eigentlich hätte da auch ein Formular beigefügt sein sollen (sogar extra unter Anlagen vermerkt), in dem man sich von der Ausbildungsstelle hätte bescheinigen lassen können, dass man denn noch in der Ausbildung ist (sofern man als Student nicht einfach eine Immatrikulationsbescheinigung mitschickt und auf das Formular verzichtet). Irgendwie kam mir der Zeitpunkt ein wenig spanisch vor, lag meine derzeitige Imma-Bescheinigung doch schon seit Oktober letzten Jahres vor. Um irgendwelchen Schreiben vorzubeugen, die besagt hätten, dass ich meine Mitarbeit verweigern und mir schlussendlich vielleicht sogar die Halbwaisenrente gekürzt bzw. gar ganz gestrichen werden würde, dachte ich mir, besuchst du mal die nächste Niederlassung und unterhälst dich ein wenig mit irgendjemandem dort darüber. Auf dem Weg zur Uni kom ich täglich an einem riesigen Gebäude vorbei, an dem fett "Deutsche Rentenversicherung" steht. Ich also an der Haltestelle raus, rein ins Gebäude und nach zwei Minuten Wartezeit gleich einen Berater bekommen. Schön, nur leider handelte es ich hier um die "Deutsche Rentenversicherung Oldenburg - Bremen" und nicht die "Deutsche Rentenversicherung Bund", die Träger meiner Rente ist. Na ja, immerhin lag die Beratungsstelle von denen auch nicht so weit weg (zwei Haltstellen früher), also bin ich dort dann noch mal hin. Dort durfte ich im Gegenzug dann allerdings ne knappe halbe Stunde warten, bis ich beraten werden konnte. Eigentlich ging es mir nur um die Klärung einiger Sachverhalte, aber irgendwie hatte meine Beraterin nicht so hundertprozentig Ahnung von der Thematik, weswegen sie a) erstmal im Gesetzbuch nachsehen musste, was die Anrechnung der Wehr- bzw. Zivildienstzeit anging und b) sie dann in Berlin anrief, um dort noch mal nachzufragen, ob aktuelle I- und meine Wehrdienstbescheinigung vorlägen.
Immerhin war es interessant festzustellen, dass alle Daten wohl in einer Art Netzwerk sind, auf die allerdings immer nur eine Person zugreifen kann. So erkläre ich mir nämlich folgenden Telefonatsfetzen: O (Beraterin Oldenburg) gibt meine Daten (Rentenversicherungsnummer etc. durch), B (Berlin) murmelt irgendwas ins Telefon, O (leicht verschämt): "ich!" woraufhin sie meinen Datensatz am PC schließt. Kurz darauf legt B O erstmal in die Warteschleife (wohl um sich meinen Datensatz ausführlich anzusehen), deren Melodie (eine der üblichen Warteschleifenmelodien) mir auch jetzt noch ein wenig im Kopf rumspukt.
Das Resultat der Geschichte: ja, meine aktuelle Imma-Bescheinigung liegt vor, die Wehrdienstbescheinigung auch, die Wehrdienstzeit wird angerechnet. Eigentlich alles Sachen, die ich schon wusste. Nur die Bescheinigung für's nächste Semester läge halt noch nichtvor, was mich aber ebenso nicht wunderte: wie soll man etwas vorweisen, was es noch gar nicht gibt? Die Beiträge für's nächste Semester können noch bis zum 11.2. bezahlt werden (und eigentlich auch erst seit ein paar Tagen), es sei denn, man hat irgendwelche Ausnahmeregelungen mit der Verwaltung getroffen. Und die neuen Imma-Bescheinigungen kommen dann frühestens Anfang, wenn nicht erst Mitte März...
Irgendwie hat mir das alles dann auch gleich drei Ohrwürmer beschert: die Warteschleifenmelodie, Just Watch The Fireworks von Jimmy Eat World (die Zeile here, I've been here before, als ich wieder an der Haltestelle vorbeikam, wo ich vorher ausgestiegen war) und die Richard Cheese-Interpretation von Slipknots People=Shit...

8 Comments:

Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Ja, Behörden sind doch klasse. Immer so kompetent, und mitdenken ist deren grosse Spezialität. Letzten irgendwann (weiss nicht mehr genau wann, aber es gab da irgendnen Brückentag zum Wochende hin oder so) musste ich aufs Bürgerbüro, neuen Perso beantragen. Dachte ich mir, wie im Übrigen auch einige andere, wie praktisch der Brückentag, da kann man sowas wie Behördengänge mal erledigen, denn die haben ja sonst immer zu, wenn ich von der Arbeit komme. Und was war: alle Bürgerbüros, nicht nur eins, sondern gleich alle, mussten natürlich gleichzeitig!!!! ihr Computersystem umstellen! Wie sinnvoll!!! Nicht, dass man hätte sagen können, nein, das eine machen wir nächste Woche, damit die Arbeit weiter gehen kann... Da war meine Laune vielleicht super! Aber aufregen soll ja nicht so gut für die Gesundheit sein ;)
sag mal, was hat der ottje eigentlich für ein Problem mit mir, hab ich irgendwie eure Herrenrunde gestört? Der Kommentar weiter unten war dann ja wohl auch komplett überflüssig oder? er benimmt sich wie ein Kleinkind, dem man sein Lieblingsspielzeug weggenommen hat!

26/1/06 12:43

 
Anonymous eine aus Frankfurt said...

was mir grad aufgefallen ist: der Post heute ist um genau die gleiche Uhrzeit eingestellt worden wie der gestern (12.08).... ich erkenne ein Muster... dann brauch ich ja nicht mehr ab morgens fünf vorm Rechner warten :)

Wie haben übrigens wieder Schnee!! Aber leider nicht so viel, aber das kann ja noch kommen! Hab dann auch mal meine Stiefel aus dem Schrank geholt-aber ohne Bommeln! Und ohne Fellbesatz.

26/1/06 12:59

 
Blogger Galen said...

Seine "Entschuldigung" meinst du? Ich fand es als Entschuldigung schon (gelinde gesagt) dürftig (und schon gar nicht die große Entschuldigung, von der er gestern beim Training geredet hatte). Aber der Vergleich passt in meinen Augen ganz gut, auch wenn er dem Kleinkindalter ein wenig entwachsen ist, pubertäres Verhalten trifft es dafür aber.

Morgens um 5 sitze ich definitiv noch nicht am Rechner. In der Regel wirklich erst so ab 11 Uhr. Vorher braucht man eigentlich nicht zu gucken.

26/1/06 13:16

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

ok, das mit fünf uhr war vielleicht ein weeeenig übertrieben :)
tut mir einfach nur leid, dass ich für so viel Unruhe gesorgt habe, ich weiss halt nicht, was sein Problem mit mir ist (hat er dir das vielleicht verraten?)

26/1/06 13:36

 
Blogger Galen said...

Keine Ahnung, ich bin ja eigentlich auch nicht mal sein Trainer (zu alt für die B-Jugend, vielleicht nächste Saison wieder?), aber zum Training kommt er oft mal vorbei, da noch einige seiner Freunde in der Mannschaft spielen. Ich könnte da höchstens spekulieren und das lass ich lieber sein, hab schon genung Stress... Wobei ich dich auch nicht als Auslöser für die Debatte hier sehe.

26/1/06 13:47

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Ist ja auch nicht so wichtig! Was denn für Stress? Uni oder Privat?

26/1/06 13:52

 
Blogger Straightforward said...

Er benimmt sich wie ein Kleinkind, dem man sein Lieblingsspielzeug weggenommen hat!

Dieser Satz könnte passen, denn Ennos Blog stellt ja Ottjes komplette Nachmittagsbeschäftigung dar.

Eine aus Frankfurt:
Mach dir ma nicht so viele Gedanken.

Aber ich vermute mal das ist typisch Frau und lässt sich nicht vermeiden.

26/1/06 19:15

 
Anonymous Die Rente ist sicher said...

aber irgendwie hatte meine Beraterin nicht so hundertprozentig Ahnung von der Thematik, weswegen sie a) erstmal im Gesetzbuch nachsehen musste, was die Anrechnung der Wehr- bzw. Zivildienstzeit anging

Also ich habe lieber jemanden, der vor dem Reden nachdenkt und nachschlägt. Eine Auskunft die durch einen vorherigen Blick ins Gesetzbuch "verifiziert" wurde ist mir alle mal lieber, als ein spontan und souveränes Dahergerede, was eventuell falsch ist.

und b) sie dann in Berlin anrief, um dort noch mal nachzufragen, ob aktuelle I- und meine Wehrdienstbescheinigung vorlägen.

Ich verstehe nicht was der Anruf in Berlin mit der Grundthese (man hätte nicht 100 % Ahnung von der Thematik) zu tun hat...

29/1/06 02:48

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home