Montag, Januar 16, 2006

Die Geschichte der kleinen Schnecke, die sich in Jabba den Hutt verliebte

Es war einmal eine kleine Schnecke, die im Palast von Jabba the Hutt lebte. Und da Schnecken keine besonders schnellen Tiere sind und sie noch nie zuvor Jabbas Thronsaal betreten hatte, sagen wir besser noch nie dort hineingekrochen war, überraschte sie es, daß dort so viele Lebewesen versammelt waren. Und in mitten all dieser Kreaturen war er, Jabba the Hutt. "Ist der aber groß und stark und mächtig!" schwärmte die kleine Schnecke und war sofort Feuer und Flamme für ihn. Also beschloß sie, sich ihm bemerkbar zu machen. Nach kurzer Beobachtungszeit fiel ihr dieses Ding auf, in dem solche kleinen froschähnlichen Tiere herumschwammen und in das Jabba immer wieder hineingriff. "Dort wird er mich ganz bestimmt bemerken." Nach mehreren Stunden Kriechzeit, die die kleine Schnecke brauchte, um den riesigen Thronsaal zu durchqueren und unzähligen gefahrvollen Momenten, als einige dieser großen Kreaturen fast auf die süße, kleine Schnecke getreten waren, hatte sie Jabbas Empore erreicht. Nun dauerte es nicht mehr lange bis sie das komische Ding mit den froschähnlichen Tieren drin erklommen hatte. Oben angekommen beobachtete unsere kleine Schnecke ihre große Liebe wie er gerade im Begriff war, wieder eines dieser Tierchen aus dem Ding heraus zu fischen. Und so nahm das Unheil seinen Lauf. Anstatt eines der Tiere aus dem Futterspender erwischte Jabba die kleine Schnecke. "Ja, er hat mich bemerkt", jubelte die kleine Schnecke, als Jabba sie zu seinem großen Maul führte, "und jetzt küßt er mich!" Natürlich küßte Jabba die kleine Schnecke nicht, sondern stopfte sie sich in sein riesiges Maul und verschlang sie als kümmerlichen, kleinen Zwischensnack. Doch die kleine Schnecke starb glücklich.

2 Comments:

Blogger Straightforward said...

Welch ein unvorhersehbares Ende.

16/1/06 13:16

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Oh! Schön, die Geschichte fünf oder sechs Jahre später nochmal zu lesen.

16/1/06 13:24

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home