Donnerstag, Januar 26, 2006

Fanclubleben

Eigentlich sollte es in einem Fanclub doch soweit recht harmonsich zugehen. Und zumindest in einer Hinsicht haben alle soweit das gleiche Interesse, sonst wären sie ja schließlich nicht Mitglied darin. Aber manchmal gibt es Phasen, da läuft es alles andere als gut. Ich weiß nicht, ob da irgendwelches Profilierungsgehabe dabei ist? Geltungssucht? Möchte ich zumindest jetzt keinen unterstellen. Vielleicht verletzte Eitelkeit. Auf jeden Fall sind das die Phasen, wo man sich fragt, warum man sich das alles antut, nur wegen einem gemeinsamen Hobby, wenn sich ein Teil der anderen wie kleine Kinder (auch alles Sturköpfe) benehmen und sich zumindest verbal (mehr ist aufgrund räumlicher Trennung ohnehin oft nicht möglich) an die Gurgel gehen. Am liebsten möchte man dann einfach das Handtuch werfen und sagen: okay, das war's für mich, von mir aus könnt ihr euch jetzt gegenseitig kaputt machen. Richtig interessant ist dann der Auslöser für alles: die Einführung von Richtlinien, an die man sich zu halten hat, die allerdings nicht bei allen so positiv ankommen und dann sogar zu richtigen Grabenkämpfen führen. Als wär man in der Politik in irgendeinem brisanten Ausschuss gelandet. Da muss man sich doch echt fragen, ob sonst keiner auf die Idee kommt, dass irgendwelche Statuten manchmal mehr kaputt machen als dass sie zu regeln gedacht sind...

10 Comments:

Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Oh, hab die Stressquelle gefunden (zumindest vielleicht mit-Quelle)...
tja, da bekommt doch die Bedeutung von Hobby, dass es spass machen sollte und entspannen sollte, echt ne neue Bedeutung...

26/1/06 13:55

 
Blogger Galen said...

Gibt es eigentlich auch Leute, die Stress machen als Hobby sehen? Oder die, wenn es ganz harmonisch läuft, irgendetwas tun müssen, um etwas daran zu ändern? Na ja, was meinen Stress/Ärger angeht, liegt hier die Ursache verborgen, vielleicht noch ein bisschen die Behördengeschichte von heut Vormittag mit dazu.

26/1/06 14:19

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Vielleicht ist denen lanweilig, oder haben irgend ein seltsames Geltungsbedürfnis...frei nach dem Motto, hauptsache ich falle auf, sei es auch durch wichtig machen...
wobei...redest du noch mit mir? Fand den letzten post etwas seltsam...

26/1/06 14:32

 
Blogger Galen said...

Ich schieb's einfach mal auf die komischen Gedanken/Theorien und den Stresseinfluss. Dazu jetzt auch noch Ärger mit dem Handy (der Joystick will nicht mehr nach unten und nach rechts - gerade die beiden Richtungen, die man eigentlich am häufigsten nutzt... *grummel*). Natürlich rede ich noch mit dir.

26/1/06 15:53

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

beruhigend, dass männer auch manchmal einfach seltsam sind *g*
Joystick probleme? Lass mich raten, ein SonyEricson?
Grad wir hier so ne komische Meldung, von wg. Umstrukturierungen oder sowas von der Homepage? Ist das immer,wenn du was einstellst? Hatte ich vorhr noch nie bemerkt...

26/1/06 16:47

 
Blogger Galen said...

*schulterzuck* Keine Ahnung, kann ich nicht beurteilen, sehe dann ja nur das "Backend". Das Handy ist allerdings ein Siemens.
Na ja, die Geschichte gestern war wohl irgendwie ein Fall von paranoider Verschwörungstheorie, hat sich allerdings alles wieder gelegt und geklärt.
Wobei, was das Reden angeht, ich mich prinzipiell auch mit Leuten unterhalte, die ich nicht mag (nin da manchmal schon ein ziemlich falscher Hund), deswegen sollte man nicht darauf stolz sein, dass ich mich mit einem unterhalte - das muss nichts heißen (insofern es überhaupt einen Grund gibt, darauf stolz zu sein...). Allerdings ordne ich dich in diese Kategorie "nicht gemocht" nicht ein.

27/1/06 11:45

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

paranoider Verschwörungstheorie, soso...gib zu, du hattest gedacht, ich wär ein Ausserirdischer, der nur die Menschheit ausspionieren will.. oder ein Spizel von ner Regierung, z.b. von der Regierung von ähm, Korea! ;-) Oder die Frau, die Männer ausspionieren will, vielleicht mit dem seltsamen Ziel, sie zu verstehen...

27/1/06 12:10

 
Blogger Galen said...

Weder, noch, nicht ganz. Wie gesagt: Paranoia (gab's da in Leer nicht auch mal ne Band namens Paranoia Park, ungefähr zu der Zeit, als es auch CD (Celebrating Disorder) gab - das dürfte ungefähr zu der Zeit gewesen sein, als der Öttinger sich noch heimlich die Barbie-Kassetten seiner Schwester angehört hat... *g*) - hatte kurzzeitig angenommen, du wärst eine bestimmte Person aus meiner Vergangenheit, was sich allerdings durch Nachfrage bei einem Kumpel erledigt hatte.

27/1/06 12:21

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

aha! ...

27/1/06 12:35

 
Blogger Oles wirre Welt said...

gab es! :)

27/1/06 13:00

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home