Dienstag, Januar 17, 2006

Nicht schon wieder...

Ein ungutes Gefühl beschlich mich gestern Abend, als ich zuhause ankam. Irgendwie präsentierte sich der Vorderreifen recht luftleer, als ich das Rad in die Garage stellte. Na ja, dann Stunden lang am PC hängengeblieben (verwerte gerade alte, mitlerweile verschollene Star Wars Geschichten neu, hab Sonntag eine vervollständigt, gestern Abend halt eine geschrieben und die nächste auch schon zum Teil zu Papier gebracht - da es sich in der Regel allerdings um drei- oder vierseitige Geschichten handelt, werde ich davon absehen, sie hier zu veröffentlichen, da es schlicht und einfach den Rahmen sprengen würde - Bei Tesbia gibt es unter Stories allerdings noch zwei ältere Geschichten von mir über mein Hauptrollenspielpseudo zu lesen) und über das Schreiben das Rad komplett vergessen. Heute morgen erinnerte ich mich dann schlagartig wieder, als ich das Garagentor aufmachte und den Zustand des Vorderrads sah - ein Plattfuß, S U P E R! Die große Fußluftpumpe aus dem Haus geholt und schnell mal eben gut und gerne 4 bar in den Schlauch gepumpt (also schon ganz ordentlich aufgepumpt), wird ja schon irgendwie reichen bis zum Bahnhof. Für die Rückfahrt hast du ja immerhin die kleine Pumpe dabei, dauert dann zwar etwas länger, passt schon. Ja, denkste. Ich hatte noch nicht einmal die Hälfte der Strecke hinter mich gebracht (auf Höhe der Philippsburg, für Leute, die sich in Leer auskennen) und hatte noch die komplette Hauptstraße, die Bremer Straße und den letzten Weg zum Bahnhof vor mir. Ein Blick auf die Uhr bei der Sparkasse ein paar Meter weiter sagte mir, dass mir noch knappe 25 Minuten blieben, um es pünktlich zum Zug zu schaffen. Da überflüssiger Ballast dabei nur störte, stellte ich das Rad schnell bei NEZ in den Fahrradständer, um es dann später auf dem Rückweg dort wieder abzuholen (wäre ja auch blöd, wenn ich es bis zum Bahnhof mitgenommen hätte und später den ganzen Weg hätte zurückschieben dürfen. Allerdings ist mir wenig später eingefallen, dass die Schwester meiner Patentante nur zwei Häuser weiter arbeitete, ihr Kombi stand vor der Tür, und ich hatte sie durch's Fenster auch gesehen - möglicherweise hätte ich sie auch fragen können, ob sie das Rad später hätte mitnehmen können... aber die Zeit drängte auch, wenn ich die gut 3 Kilometer noch in der Zeit zurücklegen wollte). In der Annahme, es wohl nicht mehr ganz zu schaffen, stellte ich mich schon halbwegs darauf ein, gleich noch ein wenig in der Innenstadt trödeln zu können (ein wenig hier gucken, ein wenig dort), doch zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass der Zug gerade erst einfuhr (ab der Mozartstraße gibt es ja keine öffentliche Uhr mehr, auf die man gucken könnte - meine Handgelenke werden ja schließlich nicht von irgendwelchen Uhren verziert und das Handy steckte tief in einer Jackentasche), als der Bahnübergang in Sichtweite war. Die Uhr am Gleis zeigte schließlich noch drei Minuten bis zur Abfahrt, als ich den Bahnhof erreichte. Genügend Zeit also, um ins Gebäude, durch den Tunnel und in den Zug zu kommen. Und das Ganze ohne zu nur einen einzigen Meter zu rennen (dafür laufe ich ja so auch ziemlich schnell...). Heute Abend ist dann wohl mal wieder meine Stammbeschäftigung aus der Zeit kurz vor Weihnachten angesagte: Fahrrad flicken! Da kommt jetzt ja schon die reinste Freude in mir auf... Vielleicht sollte ich ne Reifenflickwerkstatt aufmachen, genügend Routine hab ich ja. Lassmichkurznachdenkennein... bevor Guido jetzt noch auf blöde Ideen kommt.

3 Comments:

Anonymous Eine aus Frankfurt...die nicht zum arbeiten kommt! said...

Eine andere Möglichkeit, also neben der Flickwerkstatt, wäre vielleicht ein öffentlicher Spendenaufruf! Man bekommt nämlich langsam Mitleid mit Dir und beim lesen der Geschichte kommt mir nur ein Gedanke: Der arme, arme Junge, der braucht dringend nen neuen Fahrradschlauch! *gggg*

17/1/06 12:43

 
Blogger Galen said...

Hinten ist ja schon ein neuer drin, versteckt in einem neuen Mantel. Jetzt ist der Platte allerdings vorne (immerhin, wäre ja noch schöner, wenn der neue Schlauch auch schon wieder ein Loch hätte...). Mal sehen, was da dann nötig wird. Werd's dann ja später am Tag feststellen.

17/1/06 12:59

 
Blogger Straightforward said...

Naja was soll ich sagen, ich pumpe immer noch mit meiner kleinen Handpumpe!

Momentan lege ich mich aber auch gerne hin, schon 4 mal in 9 Tagen.
Heute gleich 2 mal und dann verpasse ich auch noch den Bus.

17/1/06 15:14

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home