Dienstag, Januar 10, 2006

Rhythmusstörungen

Oder: Einschlafversuche bei Glockenläuten

So, da bin ich wieder. Angekommen im WM-Jahr 2006, wie es ja so schön gehypt wird. Allerdings haben sich vor allem die letzten drei Tage meiner dreiwöchigen Weihnachtsferien als äußerst negativ für meinen Schlafrhythmus erwiesen. Die letzte Nacht war mit irgendwann nach 2.00 Uhr einpennen ganz okay, davor war's aber richtig schlimm. Aus welchen Gründen auch immer hat es mich tierisch lang wach gehalten. In der Nacht zum Montag war die letzte Uhrzeit, an die ich mich erinnere 5.15 Uhr morgens bevor ich dann doch noch einmal für etwa drei Stunden Schlaf gefunden habe. Am Sonntag zeigte sich mein Vater vielleicht ein wenig pikiert, als ich erst gegen 14.00 Uhr aufstand. Doch das hatte seinen guten Grund, war ich doch schließlich erst gegen halb Vier ins Bett gegangen, um doch nicht einschlafen zu können. Irgendwann kreisten mir ein paar Gedanken und Formulierungen im Kopf rum, die ich dann gegen halb Sechs auch noch mal aufgeschrieben habe, die letzte verbliebene alte 11 Freunde-Ausgabe, die ich mal bei ebay ersteigert hatte, war schließlich auch durchgelesen. So langsam wurde es wieder hell und gegen 8.00 Uhr fingen dann die dämlichen Glocken der Kirche gleich um die Ecke natürlich an zu läuten. Und irgendwann danach bin ich schließlich doch noch mal eingeschlafen.

2 Comments:

Blogger Oles wirre Welt said...

Läuten die Glocken immer um acht??? :)

10/1/06 12:20

 
Anonymous ottje said...

enndlich mein leben hat wieder einen sinn, enno schreibt wieder tolle geschichten aus seinem leben!.

10/1/06 14:59

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home