Mittwoch, Januar 18, 2006

W.

Love's Labour's Lost II

Da stand sie nun mit einem Mal vor ihm, mitten in der Umkleidekabine. Sie waren allein, bis zum Beginn des Trainings dauerte es noch etwas. Er hatte gerade seine Tasche abgestellt, als sie nicht lange fackelte. Nach ein, zwei Sätzen die entscheidende Frage: willst du mit mir gehen? Irgendwie perplex und mit dem Gefühl, sein Gegenüber wolle ihn verarschen, war das erste Wort, das seinen Mund verließ ein Nein (ein Fehler, den er auch später noch einmal begehen sollte, mit einem Anruf am darauffolgenden Tag aber noch korrigieren konnte). Irgendwas mit „schüchtern“ sagte sie noch, als sie den Raum verließ, gerade als der erste Mitspieler die Kabine betrat. Einige Tage später fand er sich neben ihr auf einer Bank am Spielfeldrand wieder, als seine Mannschaft gerade ein Heimspiel absolvierte. Und so unterhielten sich die beiden, die komplette erste Halbzeit lang und auch die zweite. Als der Trainer ihn fragte, ob er noch spielen wolle, schlug er dessen Angebot aus, um die angeregte Unterhaltung fortzusetzen. Vielleicht hatte sie es ja doch ernst gemeint ein paar Tage zuvor, fiel es ihm ein, doch darauf zu sprechen kam er nicht. Eine weitere Gelegenheit sollte sich aber nie wieder bieten, da sie kurz darauf nicht mehr zu den Spielen oder zum Training kam. Dies hätte seine erste Beziehung sein können, dachte er sich Jahre später. Nicht die, die es dann überschlagene rund drei Jahre später werden sollte. Vorletztes Jahr oder so meinte er sie noch einmal kurz beim Einkaufen gesehen zu haben, zumindest hatte die Frau eine große Ähnlichkeit mit dem Mädchen von damals.

6 Comments:

Anonymous Eine aus Frankfurt said...

wieder eine "er" Geschichte, die natürlich gaaaaar nichts mit Dir zu tun hat *schmunzel*? Und doch so romantisch... allerdings, dass mit dem "willst du mit mir gehen" weisst ja doch darauf hin, dass das noch in mächtig früher Jugend gewesen sein dürfte, hat man ja (hoffentlich) schon länger nicht mehr zu hören bekommen...

18/1/06 12:51

 
Blogger Galen said...

Natürlich beruht diese Geschichte absolut gar nicht auf irgendwelchen persönlichen Erlebnissen, in keinster Weise, überhaupt nicht, nicht im geringsten... *g*
Ist schon ne ganze Weile her, grob überschlagen in etwa 11 oder 12 Jahre. Soweit ich mich erinnern kann, ist es auch überhaupt das einzige Mal gewesen, dass ich "Opfer" dieser Frage wurde...

18/1/06 14:49

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Herrje... das muss ja eine Zeit gewesen sein, in der Du noch jung warst! ;))

(pardon, ich hab heute meinen Frotzeltag :-) )

18/1/06 15:38

 
Blogger Galen said...

Wobei ich mich da leicht korrigieren muss in meiner letzten Aussage. Es war das einizige Mal, dass mich die betreffende Person direkt gefragt hat. Je einmal vorher und nachher stellten andere Leute diese Frage.
Das erste Mal war gegen Ende der 7. Klasse, als wir mit ein paar Jungs und Mädels aus meiner und einer Parallelklasse ne kleine Fete gemacht hatten, inkl. Übernachtung mit Geschlechtertrennung. Irgendwann kurz vor'm Pennen rief eines der Mädchen aus dem anderen Zimmer herüber, eines der anderen Mädchen (G., wenn ich denn bei der gewohnten Namensgebung bleibe) wäre ja verliebt in mich, ob ich denn nicht mit ihr gehen wolle - begleitet von einem mittelschweren Kicherchor, der mich dazu brachte, es nicht wirklich ernst zu nehmen.
Das zweite Mal war ich in einer Freistunde (weiß nicht, ob mit oder ohne Anführungszeichen) in der Innenstadt unterwegs, als mich zwei unbekannte Mädchen ansprachen. Ihre Freundin, die ein paar Meter auf der Bank saß, fände mich ja absolut toll und so... wirkte auch nicht so ganz aufrichtig auf mich. Hab dann die kleine Notlüge von der (natürlich nicht existierenden) Freundin aufgetischt und bin weiter. Irgendwie entsprach das Mädel auf der Bank auch nicht gerade meinen ästhetischen Maßstäben. Sie hatte eher so den Charme einer stämmigen Bauernmagd...

19/1/06 11:22

 
Anonymous Eine aus Frankfurt said...

Hey, du musst ja mindestens Modelmaße haben, bei deinem letzten Kommentar (von wg. ästhetische Maßstäbe) über das arme Mädel, die dich vielleicht wirklich einfach nur nett fand. Und vielleicht hat sie auch schon ein paar Mal vorher so dumme Sprüche zu hören bekommen, kein Wunder, dass sie nur noch ihre Freundinnen vorschickt! Siehst du mal, was du angerichtet hast... nagut, der letzte Satz war vielleicht ein kleines, aber nur ein klitzekleines bisschen übertrieben!

20/1/06 12:26

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Alle Maße des Herrn kenn ich nicht. Aber enorm groß, sehnig und schlank ist er. :)

20/1/06 21:28

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home