Montag, März 27, 2006

Hardcore, laut!

Nein, es war wahrlich kein gutes Wochenende gewesen. Niederlage reihte sich an Niederlage. Nun saß er am Montagvormittag immer noch tierisch ausgelaugt im Zug und wartete darauf, dass dieser endlich losfuhr. Obwohl er sich in einem gut besetzten Großraumabteil befand, herrschte Ruhe. Niemandem stand sie Laune danach, sich zu unterhalten, schon gar nicht in übermäßiger Lautstärke. Die Antwort einer Freundin auf seine Geburtstags-SMS kam ihm in den Sinn - "fühle mich gar nicht wie 26", was ihn zu der Frage führte, ob sich ein bestimmtes Alter auch bestimmt anfühlen konnte. Die Müdigkeit in seinem Körper brachte ihn dazu, die Frage schnell zu verneinen, denn im Augenblick fühlte der sich ganz und gar nicht wie seine 27 Jahre und 50 Tage. Sein gefühltes Alter schätze er eher in den Bereich eines Enddreißigers bis Mittvierzigers.
Der Zug fuhr los und er gab sich ganz der Stille hin. Halt, was war dass. Kinderstimmen ertönten vom Fuß der Treppe. Und da kamen sie auch schon: erst fünf, kurz darauf noch einmal fünf weitere Teenager, Bestandteil einer Schulklasse auf Klassenfahrt, seiner Schätzung zufolge zwischen 12 und 14. Und wo setzten sie sich natürlich hin - auf die freien Plätze rund um ihn herum. Und zudem erwiesen sie sich äußerst mitteilungsfreudig untereinander. Doch das war noch nicht alles. Zehn Minuten später stieg am nächsten Bahnhof die nächste Schulklasse ein. Etwas älter, mit äußerst viel Gepäck (vor allem die Mädels) und ebenso unterhaltungsfreudig wie die Kids, die ihm schon vorher die Reise abspenstig gemacht hatten. Er sehnte sich einfach nur noch nach irgendeinem Gerät, um seine Ohren zu beschallen und sich von den Einflüssen der Außenwelt abzuschotten. Er wüsste auch ganz genau, was laufen würde.

5 Comments:

Anonymous Carolin said...

Wie, du, der so Musikbegeistert bist, hast keinen MP3-Player? Oder wenigstens noch nen alten Disc- oder gar Walkman, der dir die ewige Zugfahrerei versüßt? Das wundert mich aber, hätte jetzt gedacht, dass du eher ständig Musik hörst. Aber stimmt, es waren ja schon öfter post, wo dich deine Mitmenschem im Zug genervt haben. Ich denke, dann weisst du doch schon, was du dir vielleicht zu Ostern wünschen solltest... *g*

27/3/06 13:11

 
Blogger Oles wirre Welt said...

Ich, der ich auch enorm musikbegeistert bin, besitze auch keinen MP3-Player. Ich nutze selbst meinen Discman nur selten. :)

27/3/06 15:07

 
Blogger Galen said...

Mein Discman hat irgendwann im letzten Jahr den Geist aufgegeben, abr seitdem hab ich mich noch nicht wirklich mit der Beschaffung eines neuen beschäftigt. Und ein MP3-Player würde sich bei mir nicht wirklich lohnen, da ich kaum MP3s auf'm Rechner habe - müsste mir dann auch noch die Mühe machen, meine Lieblingsalben zu rippen und das ganze auch noch umzuformatieren...

27/3/06 15:20

 
Anonymous Carolin said...

also ich weiss nicht, bei meinem war ein Programm dabei, was letztendlich einfach meine CD´s auf den MP3-Player raufkopiert (wie dass das macht, ist mir schnuppe, es geht einfach und schnell, dass ist die Hauptsache). Und ich gehe ohne meinen nicht mehr aus dem Haus. Dachte ja auch nur, zwecks Ausblenden der bösen Realität auf Zugfahrten...

27/3/06 15:47

 
Blogger Straightforward said...

MP3-Player würde sich bei mir nicht wirklich lohnen, da ich kaum MP3s auf'm Rechner habe - müsste mir dann auch noch die Mühe machen, meine Lieblingsalben zu rippen und das ganze auch noch umzuformatieren...

Zur Info lade dir in der uni doch einfach mal limewire runter da bracuhst du die gewünschten lieder nur noch aus dem netzt holen und auf den dann erforderlichen Mp3 player zu spielen ohne kosten versteht sich.

Ach habe gerade mal nen ganz schönes Nummernschild gesehen.

LER-HN-51

Wie war das noch X1 zu X2 und Y1 zu Y2

28/3/06 17:34

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home